Geschichte PDF Drucken E-Mail
Als der Dresdner Bäckermeister Hermann Göhler (1864 - 1937) mit seiner Frau Anna im Juni 1895 nach Stolpen kam, kaufte er die von Gustav Hausschild im Jahre 1872 gegründete Bäckerei in der Bischofswerdaer Straße. Er war 34 Jahre Obermeister der Bäckerzwangsinnung Stolpen und mehrere Jahre Trichinen- und Fleischbeschauer in Stolpen.
 
 
 
 
 
Sein Sohn Hans Göhler (1892-1969) führte den Betrieb durch schwere Kriegs- und Nachkriegsjahre. Am 1. April 1959 übernahm sein Sohn Karl Göhler (geb. 1930) die Bäckerei. Trotz politischer Unsicherheit im sozialistischen Wirtschaftssystem erweiterte er den kleinen Familienbetrieb und baute eine leistungsfähige Bäckerei auf.
 
 
Nach 30 Jahren übergab Bäckermeister Karl Göhler am 1. November 1989 an seinen Sohn Frank Göhler (geb. 1957). In der ungewissen Zeit der "Wende" wurde ohne zu klagen und jammern optimistisch nach vorn geschaut. Durch weiteren Aufbau des Betriebes konnten 15 Arbeitsplätze neu geschaffen werden.