Tips und Tricks

 
Tipps für die richtige Lagerung von Brot PDF Drucken E-Mail
Bei längerer Aufbewahrung muss Brot vor dem Austrocknen geschützt werden. Am besten in Brotbeuteln oder beschichteten Brotfrischtüten, in Steinguttöpfen und Keramiktöpfen oder Brotkästen.
 
Normalerweise gehört Brot nicht in den Kühlschrank.
Bei feucht-warmen Sommerwetter kann eine kurzfristige Aufbewahrung im Kühlschrank aber sinnvoll sein. Tiefgefroren kann man Brot einige Wochen bevorraten. Es sollte so frisch wie möglich eingefrostet werden.
Man verpackt es in gefriergeeignete Beutel.
 

Sollte bei Brot Schimmelbefall auftreten, müssen alle Brottüten vernichtet werden. Brotbeutel aus Baumwolle oder Leinen sollte man so heiß wie möglich waschen.
Brottöpfe und Brotkästen sollten generell alle 1-2 Wochen mit ein paar Spritzern Essig ausgewischt und gut trocken gerieben werden.



Was Stollen wollen

Ein Christstollen braucht Zeit zum Reifen, um das zu werden was er ist.  
Ein saftiger Hochgenuß"
Der gute Geschmack kann sich erst nach ein bis zwei Wochen so richtig entfalten. Dazu sollte der Stollen dunkel und kühl (8 bis 120C) aufbewahrt werden. Am besten in der Verkaufsverpackung oder in einem Tongefäß.